Wir beraten Sie gerne und kostenlos!
06571-952 45 33
Mo. bis Sa. 8:00-19:00 Uhr
Kostenlose Beratung
Mo. bis Sa. 8:00-19:00 Uhr
06571-952 45 33
FinanzenHeute24
info@finanzenheute24.de
Sprache
Wählen Sie Ihre Sprache:
Login
E-Mail / Passwort ist falsch!
Bitte versuchen Sie es erneut!
E-Mail
Passwort
Haben Sie Fragen?
Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, schreiben Sie uns einfach!
E-Mail: *
Vorname, Name: *
Telefon:
Ihre Nachricht: *

Baufinanzierung

Alles auf einen Blick

1
Was wird als Baufinanzierung bezeichnet?

Der Begriff "Baufinanzierung" umfasst jede Art von Finanzierung, die durch eine Immobilie abgesichert wird. Durch einen Zinskalkulator oder einen Finanzierungsexperten werden Ihnen die Zinscharts offen gelegt.

  • Neubau
  • Immobilienkauf
  • Umschuldung
  • Anschlussfinanzierung
  • Modernisierung oder Kapitalbeschaffung für sonstige Zwecke(solange diese durch eine Immobilie abgesichert ist)
2
Welche Vorteile bringt die Baufinanzierung mit sich?
  • die Zahl der Baugenehmigungen steigt
  • die Hypothekenzinsen sind nach wie vor günstig
  • die Darlehenskosten sinken
3
Auf was soll geachtet werden?
  • Was möchte ich finanzieren (Neubau, Immobilienkauf, Umschuldung usw.?
  • Wie hoch ist der geschätzte Wert meiner Immobilie?
  • Welchen Darlehensbetrag muss ich beim Kreditinstitut beantragen?
  • Auf wie viele Jahre sollte ich die Sollzinsbindung festlegen?
4
Kündigung
  • Nach Ablauf der Zinsbindungsfrist ist es möglich, dass Sie aus der Finanzierung aussteigen. Falls Sie jedoch frühzeitig aussteigen und ihre Baufinanzierung kündigen möchten, wird das etwas komplizierter, da Sie an der Zinsbindung gebunden ist. Die Finanzierung gilt erst zum Ablauf der Zinsbindung als beendet. Ein frühzeitiger Ausstieg kann außerdem zu hohen Zusatzkosten führen.
  • Nur wenn ein dringender Grund vorliegt, muss die Bank den Darlehensnehmer vorzeitig aus dem Vertrag lassen (z.B. beim Verkauf der Immobilie).
5
Auf was Sie bei der Kündigung achten sollten?
  • Jedoch müssen Sie beachten, dass bei der Bank ein Zinsschaden entsteht. Dies nennt man Vorfälligkeitsentschädigung. Unterschätzen Sie diesen Vorfälligkeitsentschädigung nicht, diese können sehr hoch sein.
  • Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Je niedriger der Eigenanteil, desto höher das Risiko des Kreditgebers, der das gerne mit einem satten Zinsaufschlag dankt.
  • Außerdem kann es nicht schaden, etwas Reserve auf dem Spar- oder Tagesgeldkonto liegen zu haben, damit nachträgliche Veränderungen am Bauplan, Verzögerungen oder sonstige finanzielle Einbußen wie etwa ein kaputtes Auto nicht zum Drama werden.
6
Wie viel Eigenkapital brauche ich?

Grundsätzlich ist für eine Baufinanzierung gar kein Eigenkapital nötig. Lediglich die Nebenkosten müssen aus Eigenmitteln bezahlt werden. Je weniger Eigenkapital man in die Finanzierung einbringt, desto teurer wird die Finanzierung allerdings.

7
Benötige ich bei einer Baufinanzierung eine Sondertilgungsoption?

Durch die Sondertilgungsoption können Eigenheimfinanzierer die aufzeit erheblich verkürzen und somit ihre Kosten senken. (wird als Tilgungssatzwechsel anerkannt) Sondertilgungsoptionen sollten den Kapitalzuschüssen angepasst werden.

8
Wie kann man die monatliche Rate berechnen?

Mit folgender Formel kann die Rate, die sich aus Darlehensbetrag, Nominalzins und aus dem Tilgungssatz zusammensetzt, berechnet werden.


Jährliche Rate = Darlehensbetrag x (Nominalzins + Tilgungssatz ) / 100.
Monatliche Rate = Darlehensbetrag x (Nominalzins + Tilgungssatz ) / 1200.